Die fünf Elemente und ihre Wandlungsphasen

In diesem Artikel möchte ich Dir mehr über die Elemente berichten…
Und vielleicht erkennst Du Dich ja schon wieder…

In der TCM Ernährungslehre werden den 5 Elementen Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser jeweils eine Jahreszeit, Himmelsrichtung, Farbe, Sinnesorgan, Organ etc. sowie eine Emotion [siehe Tabelle] zugewiesen. So konnten die Chinesen schon zweitausend Jahre vor Christus allein aus ihren Beobachtungen Rückschlüsse aus den Symptomen und Störungen ziehen und Hilfestellung in der Genesung geben.

Die fünf Elemente kann man sich bildlich wie kreisende Jonglierbälle vorstellen: findet jedes Element im genügenden Maß seine Aufmerksamkeit, bewegen sie sich geschmeidig und leicht in der Luft. Sobald jedoch ein Element geschwächt ist oder sogar ausfällt, kommt es zu Irritationen in den anderen Elementen und das empfindsame System fängt an, aus dem Gleichgewicht zu treten. Im schlimmsten Fall bekämpfen sich die Elemente sogar untereinander und versuchen sich so unter Kontrolle zu halten. Das Unheil und Durcheinander ist vorprogrammiert.

Wir tragen alle fünf Elemente in uns. Und je ausgewogener und gleich stark sie sind, umso klarer und gelassener sind wir. Je nach Veranlagung dominieren meist ein oder zwei Elemente. Daher ist es wichtig, dass wir uns über unser starkes und schwaches Element bewusst sind und diese durch die Nahrung besonders unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.